LEGALIZE 2020

Archive for Oktober 2011|Monthly archive page

Anfrage an den DHV

In Sinn? on 6. Oktober 2011 at 06:19

Mal sehen ob da eine gescheite Antwort kommt.

Da glücklicherweise niemand meinen Blog liest(momentan) kann ich das guten Gewissens hier Veröffentlichen um mich nachher drauf berufen zu können. Juhu.

„Hallo,

gibt es irgend eine Möglichkeit innerhalb Deutschlands sein Cannabis auf synthetische Cannabinoide wie in Spice oder anderen Räuchermischungen vorhanden zu testen?

Ich bin ein aktiver Legalisierungsbefürworter und Aktivist, finde jedoch den Umgang mit dem Thema gestrecktes Cannabis kritisch.

Euer Streckmittelguide ist prinzipiell gut, liest man ihn aber aus der Sicht eines potentiellen Kriminellen, der auf der Suche nach einer schwer erkennbaren Methode zum strecken von Cannabis ist, so wird er Beispielsweise beim Abschnitt Pk13/14 das Gefühl haben, diese Methode sei kaum erkennbar – und sie gegebenenfalls anwenden.

Im Gegensatz zum Streckmittelmelder, welcher eine gute Sache ist, bin ich stark dafür Methoden zu entwickeln Streckmittel eindeutig identifizieren zu können. Ich kenne diverse Leute, die bereit wären auch 3stellige Summen zu zahlen für eine seriöse Laboruntersuchung.

Um auf mein Anliegen zurückzukommen: Bei der aktuellen Lage auf dem Schwarzmarkt ist meiner Meinung davon Auszugehen, dass Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden behandelt wird. Ich möchte nicht zur Verbreitung dieser Information beitragen bevor eine Möglichkeit zur Identifizierung gegeben ist.

Es ist höchst(!) lukrativ Stoffe wie JWH-018 zu verwenden. Streckmittel wie Brix, PK13/14, Vogelsand etc. sind ein ganz andere Liga.

Beispiel:

Spice Diamond (eine der stärksten Mischungen) wurde getestet mit einem Wirkstoffanteil von 0,2%. Wie wir wissen haben potente Cannabissorten bis zu 20% Wirkstoff. Sind einem diese Dimensionen bewußt, gepaart mit dem Wissen um die günstigen Großhandelspreise für JWH-018 und der Annahme, dass bei der bisherigen Skrupellosigkeit bei den ersten Gehversuchen der Gras-Strecker nicht davon auszugehen ist, dass diese aufgrund von moralischen oder medizinischen Günden handeln, sondern auf Grund von Wirtschaftlichen, so ist es sehr unwahrscheinlich, dass nich zu diesem Zeitpunkt kein mit synthetischen Cannabinoiden kontaminiertes Cannabis im Umlauf / auf dem Schwarzmarkt zu erwerben ist.

Meiner Meinung nach wird dieser „Trend“ sich durchsetzen solange es keine Testmethoden geschweigedenn eine Legalisierung incl. Qualitästprüfung (Vgl. Lebensmittel) in Deutschland gibt.

Bitte nehmt dieses Thema Ernst und lasst uns an einer Lösung arbeiten bevor es zu einer breiten Diskussion in der Öffentlichkeit kommt.

Danke im Vorraus!“

Advertisements